www.wbv-oh.de / 2: Der Verband / 2.6: Projekte der Verbände > Renaturierungsmaßnahmen an der Schwartau im Bereich der Forst Bad Schwartau und Scharbeutz bei Ratekau und Pansdorf im Jahre 2005
.

Renaturierungsmaßnahmen an der Schwartau im Bereich der Forst Bad Schwartau und Scharbeutz bei Ratekau und Pansdorf im Jahre 2005

Im Bereich Pansdorf / Ratekau weist die Schwartau durch früheren Ausbau und intensive Unterhaltung einen naturfernen Charakter auf. Durch den tief eingeschnittenen Verlauf, einer strukturarmen Sohle und fehlenden Böschungsbewuchs ist nur sporadisch an wenigen Stellen im Verlauf des Gewässers eine artenreiche Besiedlung durch Kleinstlebewesen und Fische möglich. Durch kleine aber wirkungsvolle Eingriffe sollte der oft kanalartige Charakter der Schwartau behoben werden und somit Lebensraum für viele Arten bis hin zum Fischotter wieder geschaffen werden.

Schwartau bei Pansdorf im Dezember 2004   (Foto: A. Stoffer)
Schwartau bei Pansdorf im Dezember 2004 (Foto: A. Stoffer)



Anfang 2005 führte der WBV SCHWARTAU zusammen mit den Revierleitern Herrn Bernd (Försterei Bad Schwartau) und Herrn Tybussek (Försterei Scharbeutz) eine Ortsbegehung durch und sammelte viele Ideen zur naturnahen Gestaltung an der Schwartau. Dabei wurde die Möglichkeit zur Renaturierung an 4 Stellen am Gewässer verdeutlicht, was dadurch begünstigt wird, dass hier beide Förstereien beidseitig am Gewässer Eigentümer der Flächen sind.

Durch das punktuelle Abtragen von Verwallungen an der Schwartau soll ein frühzeitiges Vernässen der anstehenden Flächen schon bei niedrigeren Wasserständen ermöglicht werden. Dieses wird durch das Vorhandensein ungenutzter und stark verlandeter Altarme begünstigt. Wichtig!: Bei der Umsetzung der Maßnahme musste darauf geachtet werden, dass ein Entwässern der Flächen ausgeschlossen wird.

Bei Pansdorf (siehe Bild oben) wurde die Böschung wechselseitig abgeflacht um den Gewässer die Möglichkeit zu geben, eigenständig einen mäandrierenden Verlauf anzunehmen. Dies war vorher durch die sehr steilen Böschungen nicht möglich. Durch eine stellenweise Bepflanzung durch standorttypische Gehölze soll eine Beschattung der Schwartau erreicht werden. Oberhalb von Pansdorf befindet sich im Bereich der Forst ein Niedermoorrest. Hier wurde ein kleines, verrohrtes Seitengewässer der Schwartau in einen neuen offenen Verlauf umgeleitet und bewässert nun das Moor, welches dadurch reaktiviert wird und somit ein unschätzbares Biotop unmittelbar an der Schwartau darstellt.

Niedermoorrest oberhalb von Pansdorf   (Foto: A. Stoffer)
Niedermoorrest oberhalb von Pansdorf (Foto: A. Stoffer)
Neuer Verlauf des Gewässers unmittelbar nach der Fertigstellung Oktober 2005   (Foto: A. Stoffer)
Neuer Verlauf des Gewässers unmittelbar nach der Fertigstellung Oktober 2005 (Foto: A. Stoffer)



Die Kosten der Maßnahme belaufen sich auf rd. 14.850,00 €, wovon 80 % durch den Kreis Ostholstein gefördert werden Der Rest wird finanziert aus Eigenleistungen des WBV SCHWARTAU und durch Wasser Otter Mensch e.V..

Die Maßnahmenplanung erfolgte auf Grundlage vieler Ideen und Vorschläge der Revierleiter Rolf Bernd (Försterei Bad Schwartau) und Karsten Tybussek (Försterei Scharbeutz) durch die technische Abteilung des WBV OSTHOLSTEIN. Ausführender Unternehmer war die Fa. Lamp aus Wahrendorf. Bei der Begehung der Maßnahmen nach Abschluss der Arbeiten am 30.11.2005 lobte der Verbandsvorsteher des WBV Schwartau Herr Robert Muus die schnelle und unkomplizierte Zusammenarbeit mit der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Ostholstein und den oben genannten Förstereien.

Joachim Siebrecht (UNB Kreis OH), Karsten Tybussek (Försterei Scharbeutz), Robert Muus (VV WBV Schwartau), Hanna Kirschnick-Schmidt (WBV Schwartau),Kurt Rühe, Wolfgang Scheffler (beide Ratekau) (v.l.n.r.)   (Foto: A. Stoffer)
Joachim Siebrecht (UNB Kreis OH), Karsten Tybussek (Försterei Scharbeutz), Robert Muus (VV WBV Schwartau), Hanna Kirschnick-Schmidt (WBV Schwartau),Kurt Rühe, Wolfgang Scheffler (beide Ratekau) (v.l.n.r.) (Foto: A. Stoffer)
Powered by Papoo 2016
144551 Besucher